Regeln

Baseball geht auf die altbekannt Sportart ‘‘Schlagball‘‘ zurück.

Es ist ein Mannschaftssport, bei dem 2 Teams a 9 Spieler aufeinandertreffen.       

Jede Mannschaft spielt abwechselnd im Angriff (Offensive) und in der Verteidigung (Defensive).
Zwischen Angriff und Verteidigung wird gewechselt, sobald die Defensive 3 Spieler der Offensive ausgemacht hat. Hat jedes Team jeweils einmal in der Defensive und einmal in der Offensive gespielt ist ein Spielabschnitt (Inning) beendet. Gespielt werden insgesamt 9 Innings.
Die defensive Mannschaft steht mit 9 Feldspielern auf dem Platz. Jeweils ein Spieler an jeder Base (1.Baseman, 2.Baseman, 3.Basemann), ein Shortstop der zwischen der 2. und der 3. Base steht, 3 Outfielder (Leftfield, Centerfield, Rightfield), der Pitcher der die Bälle zum Schlagmann wirft und der Catcher der die geworfenen Bälle vom Pitcher fängt (siehe Abbildung).

Punkte können nur von der angreifenden Mannschaft erzielt werden. Das angreifende Team besteht aus einem Schlagmann. Die Reihenfolge der Schlagmänner wird vor dem Spiel vom Coach bestimmt. Ein Punkt ist erzielt, wenn es dem Schlagmann (Batter) gelingt alle 3 Punkte (Bases) im Spielfeld zu überlaufen und somit wieder am Ausgangspunkt (Homeplate) ankommt.  Ziel des Batters ist es also, den Ball so stark und so weit wie möglich ins Spielfeld zu schlagen, damit er so viele Bases wie möglich überlaufen kann. Eine Base muss er erreichen bevor die verteidigende Mannschaft den Ball an die Base bringt die er anläuft. Kann das defensive Team den Ball vor dem Batter an die Base werfen, ist der Schlagmann aus.

Schlägt der Batter den Ball über die Spielfeldbegrenzungen raus, nennt man das einen Homerun. Der Schlagmann und alle bereits auf einer Base stehenden Mitspieler dürfen dann über die Bases zur Homeplate laufen und erzielen somit Punkte.

Damit der Batter den Ball aber ins Spiel bringen kann, muss er erst einmal den geworfenen Ball vom verteidigenden Ballwerfer (Pitcher) treffen. Die Aufgabe des Pitchers ist es, den Ball möglichst so in die Strikezone (siehe Abbildung) zu werfen,  dass es dem Batter nicht gelingt den Ball vernünftig zu treffen.
Die Strikezone ist ein gedachtes Rechteck über der Homeplate, das in der Höhe von den Schultern und Knien des Batters begrenzt wird.
Die Würfe des Pitchers variieren bei der Geschwindigkeit und der Rotation des Balls, um es dem Batter möglichst schwer zu machen, den Ball zu treffen.
Der Batter hat drei Versuche einen in die Strikezone geworfenen Ball (Strike) zu treffen. Gelingt ihm das nicht, ist er aus (Strikeout).
Verfehlt der Pitcher dagegen die Strikezone viermal (Balls), darf der Batter ohne den Ball zu schlagen auf die erste Base (Walk). Wird der Schlagmann von einem geworfenen Ball (Pitch) getroffen, darf er ebenfalls auf die erste Base (Hit by Pitch).

Gewonnen hat die Mannschaft, die nach 9 Innings, die Meisten Punkte (Runs) erzielen konnte.

In der deutschen Bezirksliga gibt es die Sonderregel, dass entweder 9 Innings oder maximal 3 Stunden gespielt werden. Sind nach drei Stunden die 9 Innings nicht erreicht, ist das Spiel mit beenden des aktuell laufenden Abschnitts beendet.
Ergänzt werden die hier beschriebenen Grundregeln durch einige Details, die man am besten beim Zuschauen mitbekommt.

 

*Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Baseball und Softball Verbandes e.V.